We are suffering from ‚Mad POTUS Disease‘

Oh Mann, es wurde ja zurecht befürchtet: MP (‚mad Potus‘) alias Donald Trump verkündet sein Bestreben, aus dem Klimavertrag auszusteigen. Nun hat er ja bereits andere per Dekret herbei geführte Entscheidungen durch richterliche Verfügungen nicht umsetzen können. Kann auch diese Entscheidung gestoppt werden?

Wie kann es sein, dass ein total weltfremder, selbstverliebter und egoistischer

Demagoge mit dem Charme eines Hollywood Mafia-Bosses das vermeintliche „Wohl des amerikanischen Volks“ über das der ganzen Welt (und seiner Enkel und Urenkel) setzen kann? Gibt es nicht eine Möglichkeit, einen offensichtlich verwirrten alten Mann in den Ruhestand zu versetzen? Ist es nicht ebenso möglich, die alten fremdgesteuerten Lobbyisten endlich los zu werden? (Und das gilt auch für uns hier in Deutschland.)

Wir leiden zunehmend an MPD ‚Mad POTUS Disease‘, warten auf Entscheidungen des amerikanischen Präsidenten, die bereits im Vorwege allgemein für schlecht befunden werden. Die Welt muss sich von den Entscheidungen eines amerikanischen Präsidenten lösen und sich auf die eigenen Füße stellen. Wir, Deutschland, Europa und der Rest der Welt, sind zumindest gleichberechtigte Partner und müssen deshalb auch Rückgrat beweisen.

Zeigt der amerikanischen Administration, dass auch sie uns benötigt. Unterstützt keine Projekte, die den Klimaschutz unterwandern oder den CO2-Ausstoß vergrößern. Schaut nicht nur auf das Geld, sondern auch auf das, was aus unserer Welt wird und was wir unseren Kindern hinterlassen.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Über Wolfgang

Sein Lebensmotto beruht auf dem Mark Twain zugesprochenen Zitat: "Age is an issue of mind over matter. If you don't mind, it doesn't matter." Er schließt darin seine Zuwendung zu Familie, Glaube und Hobbies, wie Singen, Wandern und WebWorx, ein. Seit März 2013 ist "Pilgerwolf" auf seinem persönlichen Pilgerweg, zu Fuß von Hamburg nach Santiago de Compostella (letzter Zwischenstop: Metz (F) im Herbst 2015). Vom 17.10. bis 30.11.2015 unterstützte er die Aktion "Geht doch! Ökumenischer Pilgerweg für Klimagerechtigkeit" durch seine Teilnahme von Münster bis Paris (ca. 800 km). Als Mitglied der "Pilger-Basis Paris 2015" engagiert sich Wolfgang inzwischen ehrenamtlich an der Ausarbeitung und Mitplanung weiterer Klimapilgerwege. Vom 18.10.-5.11.2017 pilgerten, auf einem maßgeblich von ihm erarbeiteten und geplanten Weg, 30 Klimapilger unter dem Motto "Geht doch weiter! 2. Ökumenischer Pilgerweg für Klimagerechtigkeit" knapp 400 km von der Wartburg in Eisenach zur Weltklimakonferent COP 23 in Bonn. Die Gruppe wurde von ihm selbst geführt, Für das Jahr 2018 beteiligt er sich an der Ausarbeitung eines Klimapilgerwegs, der deutsche Braunkohlereviere, Landeshauptstädte und die COP 24 in Katowice (Polen) einschließt, vermutlich etwa 1500 km.
Dieser Beitrag wurde unter CO2, Eine Welt, Friede, Klimagerechtigkeit, Klimaschutz abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.